Zeit für einen Blog

Obwohl ich seit vielen Jahren eigene Pferde habe und auch immer der Meinung war, ich wisse, was (m)ein Pferd braucht, habe ich im vergangenen Jahr viel Neues gelernt, entdeckt, verworfen, konzipiert und umgesetzt. Ohne die Geduld meines Freundes, unseres Verpächters und seiner Familie wäre heute vieles am Hof nicht so, wie es ist. Aber ich hatte nun mal das Glück, gewissermaßen „freie Hand“ zu haben bei der (Um)Gestaltung unseres Traums…

Aber weshalb beginne ich nun diesen Blog? Weil ich seit einiger Zeit Mitglied in einer großartigen Facebook-Gruppe bin, in der man sich offen über Themen rund um die Pferdehaltung austauscht und statt auf Geheimniskrämerei auf das Teilen von Ideen setzt. Und da ich in den letzten Monaten mehr Wissen und Erfahrungen gesammelt habe, als all die Jahre als Einsteller, habe ich beschlossen dieses Know-how nicht mit den zahllosen Entwürfen, Skizzen, Downloads und Skripten in irgendeiner Schublade verstauben zu lassen, sondern es hier zu veröffentlichen.

So viel sei gesagt: Kein Stall der Welt ist perfekt – auch unserer nicht. Aber als Pferdeliebhaber sollte es doch unser Ziel sein, möglichst nahe an die „ideale Haltung“ heran zu kommen?! Und dazu braucht es nun mal (neue) praktische und wissenschaftliche Erkenntnisse und den Mut, Dinge einfach auszuprobieren. Denn ohne diese, wären die modernen Bewegungsställe und das Konzept des Paddock Trail bis heute nichts, als Science Fiction…